Arbeiten in Edelstahl

Allein aus Stahl, dessen metallurgische Reinheit Widerstand gegen die Prozesse der Zeit leistet, sind die großen Außenobjekte gestaltet. Ihre Form orientiert sich weniger am Vorbild von Skulpturen und Plastiken, sondern am Zeichen. Die Metallobjekte setzen einen zeichenhaften Kontrapunkt zu ihrer pflanzlichen Umwelt und den Vegetationsrhythmen. Und doch sind die stählernen Zeichen selber auch nur in ihren Formen und Inhalten Symbole des Flüchtigen und leichten, denn Federn und Töne sind der Ursprung ihrer Gestaltung. In der Polyphonie ihrer künstlerischen Arbeiten mit Federn als Material und Symbol und ihrer Arbeiten zur Musik in Gestalt der Notenschrift bilden die Außenobjekte seit zehn Jahren eine eigene Stimme.

»Keine Stille außer der des Windes«, 2013
Partitur-Ornament zu Sidney Corbetts Pessoa – Kammeroper 2005/6, Edelstahl,
ca. 54 cm x 61 cm (ohne Säule)

»Zeichen-Feder/Feder-Zeichen«, 2013
Edelstahl, lackierter Edelstahl, gelaserter Edelstahl,
Höhe 380 cm

»Caverna«, 2002
Partitur – Ornament zu Sidney Corbetts »Caverna«, 1994, Edelstahl,
125 cm x 125 cm (ohne Säule)

»nuvens vagas no horizonte«, 2013
Partitur – Ornament zu Sidney Corbetts Pessoa – Kammeroper 2005/6,
Edelstahl, lackiertes Holz, 60 cm x 120 cm
Modell für eine Gartenbank

»Caverna«, Detail

Entwurf zu »Ö«, 2010/13,
Partitur – Ornament zu Sidney Corbetts »Zwei leise Gebete«, 1994 Karton,
35 cm x 48 cm

Entwurf zu »Ö«, 2010/13,
Partitur – Ornament zu Sidney Corbetts »Zwei leise Gebete«, 1994 Karton,
35 cm x 48 cm