Stäbe

Seit Anfang der 80er Jahre arbeitet Brigitte Zarm mit Vogelfedern. Ausgehend von der natürlichen Form der Schwungfeder entstanden überdimensionale „Feder-Zeichen“, Stabarbeiten in der Länge von 2,75 m, die in ihrer Entwicklung nach und nach an Hoheitszeichen unterschiedlicher Kulturen erinnerten. Ab 1991 erarbeitete Brigitte Zarm aus diesen für sie typischen Grundformen kleinere Arbeiten, die „Zeichen-Feder-Segmente“, Arbeiten in Metallkästen – wie die Edition Juni – und ab 2002 Objekte in Edelstahl für den Außenbereich. So repräsentieren sie auch die architektonische Idee des Mals.

»Zeichen-Feder/Feder-Zeichen«, Serie ab 2004
Edelstahl, lackierter Edelstahl, Höhe 360 cm

»Zeichen-Feder/Feder-Zeichen«, 2004
Edelstahl, lackierter Edelstahl, Höhe 650 cm, Detail

»Zeichen-Feder/Feder-Zeichen«, 2004
Edelstahl, lackierter Edelstahl, Höhe 650 cm

»Zeichen-Feder/Feder-Zeichen«, Objektserie 1984–1995,
Bearbeitete Holzstäbe, Metallgerüste, Möwen-, Tauben- und Gänsefedern, Höhe 275cm

»Zeichen-Feder/Feder-Zeichen«, Objektserie 1984–1995,
Bearbeitete Holzstäbe, Metallgerüste, Möwen-, Tauben- und Gänsefedern, Höhe 275cm

»Zeichen-Feder/Feder-Zeichen«, Objektserie 1984–1995,
Bearbeitete Holzstäbe, Metallgerüste, Möwen-, Tauben- und Gänsefedern, Höhe 275cm

Entwurf zu „Zeichen-Feder/Feder-Zeichen“, 2009/12,
Karton, Federstahl, Silberdraht, 20cm x 63cm

Entwurf zu „Zeichen-Feder/Feder-Zeichen“, 2009/12,
Karton, Federstahl, Silberdraht, 20cm x 63cm

Entwurf zu „Zeichen-Feder/Feder-Zeichen“, 2009/12,
Karton, Federstahl, Silberdraht, 20cm x 63cm